Nordstadt: Vom Multikulti-Hotspot zum Corona-Hotspot!

Die Corona-Pandemie bestimmt unser aller Alltag. Restriktionen der Regierung stehen und fallen mit den verschiedensten Infektionszahlerfassungen. Über den Sinn und Unsinn konkreter staatlicher Maßnahmen wollen wir uns in diesem Artikel nicht befassen. Vielmehr mit einer Ausbreitung des Virus im Norden der Stadt Dortmund.

Insgesamt sind die Corona-Fallzahlen in Dortmund statistisch gesehen auf einem hohen Niveau. Doch schaut man sich die Statistiken einmal genauer an, so fällt auf, dass der Stadtbezirk Innenstadt-Nord deutlich herausragende Infektionszahlen aufweist. Dortmund insgesamt hat laut letzten veröffentlichten aufgeschlüsselten Zahlen 1172,0 Fälle pro 100.000 Einwohner (Inzidenzwert). Die Innenstadt-Nord 2266,6 Fälle im gleichen Maßstab und somit fast doppelt so viele wie im Stadtvergleich.

Doch woran liegt das? Die Dortmunder Nordstadt sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Sie ist seit Jahren der Einwanderer-Stadtteil Nummer eins. Satte 70 Prozent der hier auf engsten Raum angesiedelten Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund. Über die Stadtgrenzen hinaus gilt sie als Angstraum und Kriminalitätsschwerpunkt, der mitunter von Arbeitslosigkeit und Armut geprägt ist.

Ist das Ganze also nur ein Zufall? Oder sorgt hier das multikulturelle Zusammenleben, das teils aus regelrechten Parallelgesellschaften besteht, durch mangelndes Kulturverständnis und einer Missachtung gegenüber der hier geltenden Regeln und Gesetzen dafür, dass die Infektionszahlen überproportional im Verhältnis zur Rest der Stadt und auch ganzen Regionen außerhalb Dortmunds ansteigen?

Die Frage stellt sich durchaus, auch wenn man einen Blick in die Nachbarstadt Hamm wirft. Hier diente eine mehrtägige türkische Hochzeit als Infektionsherd und ließ die Ruhrgebietsstadt zwischenzeitlich zum größten Corona-Brennpunkt in Deutschland werden.

Ein Kommentar

  1. Die Polit Bagage leugnet auch weiterhin , das beschnittene Populationen gerne den Menschen Schaden zufügen .Aber noch ein Hinweis für die noch anständigen Polizisten : In den Hinterhöfen rotten die sich weiterhin zusammen . Und machen sich lustig über die Deutschen . Die Hinterzimmer der Teestuben sind auch permanent überfüllt . Wie bei jeder Gesundheits Gefahr leugnen die das die so etwas bekommen können. Aber verbreiten jeden Virus. Ich erinnere nur an die Aids Debatte, dort wurde geleugnet das beschnittene das haben. Auf Kosten der Gesundheit der Menschen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.