Nach 27 Jahren: Mörder von Nicole Schalla verurteilt – Nationalisten gedenken!

Einer der wohl aufsehenerregendsten Mordfälle der jüngeren Dortmunder Kriminalgeschichte konnte nach rund drei Jahrzehnten endlich aufgeklärt werden. Es handelt sich um den Tod der damals 16-jährigen Schülerin Nicole Schalla. Die Heranwachsende wurde im Oktober 1993 vergewaltigt und erwürgt vor einer Schulauffahrt aufgefunden. Jahrelang tappten die Ermittler im Dunklen. Nach einem DNA-Treffer im Juni 2018 konnte die Ermittlungen neu aufgerollt werden und es kam zum Prozess. Die Tat, die sich im Dortmunder Stadtteil Jungferntal (Huckarde) ereignete, konnte somit nach über 27 Jahren einem Tatverdächtigen zugeordnet werden. Der mutmaßliche Täter, ein bereits vorbestrafter 56-Jähriger, wurde im Zuge dessen am heutigen Montag vom Dortmunder Schwurgericht wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Vor Gericht zeigte sich der Angeklagte weder kooperativ noch geständig und schwieg weitestgehend zu den Tatvorwürfen. Die Verteidigung hat bereits Revision angekündigt.

Nationale Aktivisten entzünden Kerzen und legen Blumen nieder.

Durch das Prozessende animiert, suchten einzelne Aktivisten unseres Kollektivs das Grab von Nicole-Denise Schalla auf, welches auf einem Dortmunder Friedhof im Westen der Stadt liegt, um an das traurige Schicksal der damaligen Jugendlichen zu erinnern. Dabei entzündeten sie Kerzen und legten Blumen an der Ruhestätte nieder.

Der Fall Schalla macht fassungslos und zeigt, welche Perversionen manche Menschen mit bestimmten Neigungen entwickeln können. Festzuhalten bleibt, dass das Gericht mit der Verurteilung wegen Mordes, das einzig akzeptable Strafmaß wählte. Denn alle anderen Straftatbestände wären mittlerweile verjährt gewesen, was einem Freispruch gleichgekommen wäre und einmal mehr eine katastrophale Signalwirkung gehabt hätte. Es bleibt zu hoffen, dass auch eine mögliche Neuverhandlung hieran nichts mehr ändert und die Familie endlich zumindest ein Stück weit abschließen kann.

In Gedenken an eine junge Deutsche, die viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.