12 März 1945: Der Jahrestag der Bombardierung Dortmunds!

Am 12.03.1945 fliegen britische Bomberverbände den schwersten Luftangriff, der während des zweiten Weltkrieges gegen eine europäische Stadt geflogen wurde. Ihr Ziel, wie so oft in den Jahren zuvor: Dortmund. Die Metropole im östlichen Ruhrgebiet war ein beliebtes Ziel alliierter Bombenangriffe, da hier zum einen viel Schwerindustrie zu finden war, und zum anderen deutsche Städte und hier vor allem bebaute Gebiete und Wohnanlagen gemäß der „Area Bombing Directive“ von Arthur Harris, dem Oberbefehlshaber des Bomber Command der Royal Air Force, bevorzugte Ziele der Flächenbombardements waren, um die Moral der deutschen Zivilbevölkerung zu brechen. Im Zuge dieser Angriffe warfen am 12. März etwa tausend britische Bomber über 4800 Tonnen Spreng – und Minenbomben über der damals schon von vorherigen Angriffen völlig zerstörten Dortmunder Innenstadt ab. Am Ende des Krieges war Dortmund die am stärksten zerstörte Stadt Deutschlands, etwa 70% des Wohngebietes und über 90% der Dortmunder Innenstadt waren völlig zerstört, darunter auch bedeutende Kulturstätten wie das alte Dortmunder Rathaus, das bis zu seiner Vernichtung eines der ältesten steinernen Rathäuser im deutschen Sprachraum war.

Wie heftig das Bombardements war, zeigt sich auch noch heute. Nach 76 Jahren häufen sich noch immer Blindgängerfunde, die unterirdisch entdeckt werden. Erst kürzlich mussten solche Bomben an der B1 Höhe Semerteichstraße, am Westfalenpark und in Derne entschärft werden.

Wir gedenken an diesem Tage allen unschuldigen Zivilisten, die in Dortmund im Zuge dieser grausamen und militärisch unsinnigen Angriffe ihr Leben verloren. Wir gedenken all den Hunderttausenden, die deutschlandweit im Zuge der alliierten Bombenangriffe getötet wurden, ihre Heimat aufgeben mussten, die geliebte Angehörige verloren und die ihr Leben hingaben, um deutsche Städte gegen diese verheerenden Angriffe zu verteidigen. Denn unter militärstrategischen Gesichtspunkten ließen sich die Angriffe Anfang 1945 schon lange nicht mehr rechtfertigen. Vielmehr zeichnete sich an allen Fronten zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich eine unvermeidbare Niederlage der deutschen Streitkräfte ab.

Lasst uns an diesem heutigen Tage aktiv eine Erinnerungskultur leben und ein Zeichen setzen, dass die Toten unseres Volkes und die Zerstörungen unserer Städte nicht vergessen sind. Teilt euer Gedenken, egal ob stilles Erinnern oder eine kreative Aktion, gerne in den sozialen Medien unter dem Hashtag #DO1203 und schafft somit sowohl auf der Straße als auch digital einen Gegenpol zum heutigen Zeitgeist! In Gedenken an die unzählige Toten des Luftkrieges. Nie wieder Bruderkrieg unter den Völkern Europas!

Das Dortmunder U nach den heftigen Luftangriffen./Bildquelle: Dortmunder Stadtarchiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.