Alarmierende Zahlen decken auf: Drogenkriminalität nimmt drastisch zu!

Unabhängig voneinander stellten in den letzten Tagen das Bundeskriminalamt (BKA) und die Dortmunder Polizei Zahlen vor, die die Rauschgiftkriminalität erfassen. Das Ergebnis ist brisant, sowohl bundesweit als auch in der Ruhrgebietsmetropole ist ein klarer Anstieg dieser zu registrieren.

Laut Lagebericht des LKA, welchen die Behörde am Anfang der Woche bekannt gab, sind im Jahr 2020 in Deutschland 365.753 Delikte zu verzeichnen, die der Drogenkriminalität zuzurechnen sind. Im Vergleich zu 2019 ist dies ein Zuwachs von 1,7 Prozent. Bei uns in Dortmund liegt der prozentuale Anstieg für das erste Halbjahr 2021 sogar bei 21,4 Prozent. In Summe eine Zunahme von 1.530 Straftaten (1.Halbjahr 2020) auf 1858 Delikten aus diesem Bereich. Dortmund hat schon lange ein Problem mit der Rauschgiftkriminalität. In Sachen illegalem Kokain-Handel dient sie sogar als infrastruktureller Dreh- und Angelpunkt für Westdeutschland, auch der direkte Konsum der chemischen Droge ist hier weit verbreitet. Die Stadt wird daher sogar banalerweise als “Hauptstadt” für Kokain-Missbrauch betitelt.

Wie das BKA mitteilt, wird der Ton im Drogenhandel zudem sprichwörtlich rauer. Demnach sind über ein Drittel der erfassten Straftaten im Drogenkriminalitätsbereich der organisierten Kriminalität zuzurechnen. Ein Punkt, bei dem man einmal mehr nicht drumherum kommt, Bezug zur Migrationspolitik hierzulande herzustellen. Denn die Statistiken sprechen für sich. Der Anteil ausländischer Tatverdächtigen in dieser lag laut aktuellsten Zahlen des Landeskriminalamtes (LKA) in Nordrhein-Westfalen im Erfassungszeitraum 2019 bei 61,6 Prozent – ein überdurchschnittlicher Wert.

Die traurige Bilanz dieses Missstandes sind verlorene Menschenleben. So steigt die Zahl derjenigen, die in Folge von Drogenmissbrauch sterben, kontinuierlich an. Im Jahr 2020 waren 1.581 Tote zu beklagen, ein Plus von 13,1 Prozent zum Vorjahr. Psychische Folgen kommen hinzu.

Selbst Corona, soviel steht nun fest, tut dieser Entwicklung keinen Abbruch. Eine Strategie, um Herr der Lage zu werden, scheinen die Verantwortlichen dieser Republik nicht entwickeln zu können. Perspektivlosigkeit in Form von Armut und Arbeitslosigkeit (wir berichteten bereits mehrfach am Beispiel Dortmund) befeuert die Problematik. Ein fragiles Gesellschaftsgebilde bietet derweil weiteren Nährboden. Ein Gemeinschaftssinn, der eine starke und gesunde Gesellschaft, die auf einer normalen Grundlage, orientiert an ethnischer Herkunft, basiert, auszeichnet, ist hierzulande schon lange Fehlanzeige. Lieber flüchtet sich das Individuum in Individualismus und Selbstverwirklichung und verrennt sich. Identitätskrisen sind die Folge. Freizeiteinrichtungen für Jugendliche sind für die breite Bevölkerung ebenfalls eher rar, die Möglichkeiten frühzeitig Betroffene von der Straße zu holen, zu sensibilisieren und Perspektiven zu schaffen, somit gering. Lieber werden Millionen in Projekten verschwendet, die die Resultate einer “bunten” Gesellschaft kompensieren zu versuchen – ein Armutszeugnis.

4 Kommentare

  1. Die Politiker wollen das so haben. Das sollte sich ändern. Also alle Dealer aufklären und der Justiz zuführen . Den Zuzug neuer beschnittener unterbinden und Alle Asylanten die hier gar nicht sein dürften in die Bezirke zurückschicken in denen die den Antrag gestellt habe .

  2. Frage am Rande : Sind die beschnittenen Drogenhändler die Lieferanten der linken ,die so stinken ? Oder warum setzen die sich so stark für beschnittene ein ?

  3. Ergänzung : In Hörde wurde ein beschnittener Intensivtäter festgenommen. Ob sich schon Antifa Aktivistinnen angebiedert haben von dem befruchten zu lassen bleibt abzuwarten. Aber ist nur ein geringer Erfolg, denn seine Population macht ungeniert weiter, mit Wissen der Polit Bagage und linksradikalen Street Workers. Igitt was müssen die Menschen noch alles hinnehmen ? Wann kommt der Gegenschlag ?

  4. Noch eine Frage am Rande : Da haben doch zwei beschnittene eine Mutter von zwei Kindern ermordet ,ist das für die linken,die so stinken ,auch noch Multi Kulti ? Und wann beginnen die beschnittenen Deutsche Mütter zu ermorden ? Wann kommt der Gegenschlag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.