Volkstrauertag: Nationalisten gedachten an diesem Wochenende in Dortmund der Toten unseres Volkes!

Jedes Jahr im November steht der kalendarische Volkstrauertag an. Viele Menschen ziehen rund um diese Tage zu den Denkmälern und Ruhestätten im Land, um in sich zu gehen und an die Toten zu erinnern – wenn auch teils mit unterschiedlicher Intention. So ist es auch für nationale Kräfte alleine aus weltanschaulichen Gesichtspunkten selbstverständlich, diese Orte des Gedenkens aufzusuchen und die Toten unseres Volkes, die verstorbenen Vorfahren, fernab von Schuldkult und Verleumdung in Würde zu halten.

Bereits in der Nacht auf Sonntag organisierten Aktivisten unseres Kollektivs eine erste Gedenkzeremonie an einem Kriegerdenkmal in Dortmund. Nach einem Redebeitrag, der die Bedeutung des Tages hervor hob, und einer anschließenden Kranz- und Blumenniederlegung, wurde unter Fackelschein eine stille Gedenkminute abgehalten, um an all die Ahnen zu erinnern, die in der langen deutsch-germanischen Geschichte für unser Volk in Kriegen und Konflikten stritten, Opfer brachten und zu Helden wurden.

Auch am eigentlichen Volkstrauertag, dem darauf folgenden Sonntag (14.11.), kam es zu Gedenkaktionen. Während vereinzelt Kerzen oder Gestecke dezentral vor verschiedenen Denkmälern aufgestellt wurden, fand am Dortmunder Hauptfriedhof eine städtische Gedenkveranstaltung statt. Dieser wohnen traditionell – wenn auch von der roten Stadt- und Polizeiführung unerwünscht – Nationalisten bei. Dieses setzte sich eben neben den Funktionären des Establishments überwiegend aus Aktivisten der Partei “Die Rechte” zusammen, die das Andenken an unsere Ahnen ebenfalls hoch hielten.

Abschließend gilt festzustellen, dass alle uns bekannten diesjährigen nationalen Gedenkaktionen in der Ruhrgebietsmetropole ohne Zwischenfälle und planmäßig abgehalten werden konnten. In den vergangenen Jahren war dies nicht immer der Fall und Teilnehmer derartiger Gedenkveranstaltungen sahen sich immer wieder Schikanen und Repressionen von Seiten des Staates ausgesetzt.

Die Botschaft dieser Tage ist klar: Wir – Deutsche, die noch Deutsche sein wollen – halten unsere Ahnen auch in diesem Jahr in Würde!

Die nachfolgenden Fotos dokumentieren das Ahnengedenken unseres Kollektivs.

3 Kommentare

  1. Was macht eigentlich die grüne Verschwörung oder die linken ,die so stinken , an Volkstrauertag ? Etwa beschnittene motivieren weiterhin Menschen zu infizieren ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.